top of page
header_Termine.png

Impuls Juli 2024 
 

  1. „Dein Ball lag doch im Aus“ – wie gut, wenn der zugeteilte Zähler im Turnier das Gegenteil der Aussage eines anderen Mitspielers bestätigen kann, weil er es persönlich überprüft hat.

  2. „Der nächste Schlag gelingt bestimmt wieder, nur Mut; hake den vorigen verzogenen Schlag einfach ab.“

  3. Es gibt einen prominenten Golfclub in Deutschland, da kannst Du als „Otto Normalverbraucher“ gar nicht von selbst Mitglied werden. Du brauchst einen Bürgen, einen Fürsprecher, der schon Mitglied ist.

 

So ein Fürsprecher und Ermutiger hat schon etwas: da hält jemand zu mir, vertritt meine Interessen, gibt mir neuen Mut und bürgt für mich.

 

Während des amerikanischen Bürgerkriegs geschah folgendes: Ein Soldat hatte die Erlaubnis bekommen, den Präsidenten persönlich um die Entlassung aus dem Militärdienst zu bitten, weil es in seiner Familie zu einer Tragödie gekommen war. Als er zum Weißen Haus kam, um den Präsidenten zu sprechen, wurde er abgewiesen. Er war am Boden zerstört. So ging er weg und setzte sich in einen Park und fühlte sich hundeelend. Da kam ein Junge vorbei, ging zu ihm hin und redete ihn an. Der Soldat schüttete dem Jungen sein ganzes Herz aus. Als der Junge die Geschichte gehört hatte, sagte er zu dem Soldaten: "Komm mal mit mir!" Der Soldat folgte dem Jungen und sie gingen einen Umweg zur Rückseite des Weißen Hauses. Der Junge ging an den Wachen vorbei, sogar an Generälen und hochrangigen Regierungsbeamten und betrat das eigentliche Weiße Haus. Dann kamen sie zum Büro des Präsidenten und er trat ein, ohne anzuklopfen. Abraham Lincoln stand dort gerade im Gespräch mit seinem Außenminister. Als er den Jungen kommen sah, unterbrach er das Gespräch, wandte sich ihm zu und fragte: "Todd, was kann ich für dich tun?" Und der Junge sagte: "Papa, der Soldat hier braucht deine Hilfe!"

Ein Fürsprecher ist der entscheidende Türöffner. Jesus ist der Türöffner zum Ewigen Leben.

Er macht den Weg frei zum Vater im Himmel, im Unterschied zu der eben angefügten Geschichte nicht nur, weil er der Sohn ist, sondern weil er diesen Weg für jeden Menschen mit seinem Sterben am Kreuz bezahlt hat. 

Die Bibel macht eindeutige Aussagen dazu: Wer an Jesus glaubt, für den sorgt er ewig. Jesus Christus ist der Fürsprecher und Bürge. So darf ich ihn in mein Leben einladen.


Joh. 14,1-3:  Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf dass auch ihr seid, wo ich bin. 

 

1. Joh. 1, 9: Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. 

1. Joh. 2, 1: Wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist. 


Hebr. 7, 22-25: So ist Jesus Bürge eines viel besseren Bundes geworden. Auch sind es viele, die Priester wurden, weil der Tod sie nicht bleiben ließ; dieser aber hat, weil er ewig bleibt, ein unvergängliches Priestertum. Daher kann er auch für immer selig machen, die durch ihn zu Gott kommen; denn er lebt für immer und bittet für sie.

 

Herzlichst 

 

Uli Ehinger

bottom of page